Heimvolksschule St. Maria

Grund- und Mittelschule Fürstenzell

 

kleidung internat ferienhort kindergarten foerderverein brunnen
 Schulen  Hort/Internat Ferienhort Kindergarten Förderverein Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

Elterninformation zum 15. Juni 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am 15.06.2020 starten wieder alle Klassen und Jahrgangsstufen in den Präsenzunterricht. Dabei wird der Unterricht gemäß des Infektionsschutzgesetzes folgendermaßen organisiert:

Für die 9. und 10. Jahrgangsstufen bleibt der bisherige Unterrichtsbetrieb unverändert – alle Lerngruppen werden zur intensiven Prüfungsvorbereitung täglich im Präsenzunterricht beschult.

Für die 1. bis 8. Jahrgangsstufen erfolgt der Unterricht in reduzierten Lerngruppen im tageweisen Wechsel zwischen Präsenzunterricht von jeweils 4 Unterrichtsstunden bis 11.10 Uhr und dem „Lernen zuhause“ als Übungs- und Festigungsphase.

Die genaue Einteilung der Schüler*innen in die Lerngruppen und in ihre Präsenzunterrichtstage bzw. in das „Lernen zuhause“ als auch genauere Informationen zum Ablauf erhalten Sie in gewohnter Weise über die bewährten Kommunikationswege von Ihren jeweiligen Klassenleitungen.

Die Entscheidung, den Unterrichtsbetrieb im tageweisen Wechsel für die 1. – 8. Jahrgangstufen zu organisieren, beruht auf den bisherigen Erfahrungen aus dem bereits erfolgten Präsenzunterricht und den Rückmeldungen der entsprechenden Eltern und Klassenelternsprechern und in Abstimmung mit dem Elternbeiratsvorsitzenden der Heimvolksschule als auch mit dem Staatlichen Schulamt Passau.

Nach Unterrichtsende um 11.10 Uhr können Schüler*innen, sofern sie nicht die reguläre Nachmittagsbetreuung nutzen, entweder abgeholt werden oder mit dem nächstmöglichen Bus nach Hause fahren.

Die Nachmittagsbetreuung findet gemäß Buchungszeit regulär statt, allerdings ist die Teilnahme und Nutzung bis zum Schuljahresende nicht mehr verpflichtend, sondern freiwillig.

Auf Grund des Infektionsschutzgesetzes und dem Hygieneplan der Schule findet bis auf Weiteres auch nach Pfingsten kein Pausenverkauf statt.
Der Unterricht erfolgt nicht gemäß Stundenplan, sondern schwerpunktmäßig in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und HSU in der Grundschule und Englisch in der Mittelschule. Die übrigen Fächer können im Rahmen des Möglichen und in angemessener Form berücksichtigt werden. Aus Gründen des Infektionsschutzes ist allerdings auch weiterhin u. a. kein Sportunterricht, keine Musikpraxis, kein gruppenbezogenes Arbeiten etc. möglich.

Auf Grund der räumlich, organisatorisch und personell angespannten und schwierigen Situation in Verbindung mit dem Infektionsschutzgesetzes, das auch während der Prüfungen zum Qualifizierenden als auch zum Mittleren Schulabschluss der 9. und 10. Klassen umgesetzt werden muss, kann es möglich sein, dass einzelne Klassen ausnahmsweise nicht den vorgesehenen Präsenzunterricht besuchen können, sondern in diesen Fällen über das „Lernen zuhause“ beschult und von der Klassenlehrkraft in gewohnter Weise betreut werden. Es wird selbstverständlich darauf geachtet, diese Situation so weit als möglich zu vermeiden bzw. auf so wenige Tage wie möglich zu beschränken. Wir bitten aber hier schon im Vorfeld um Ihr Verständnis!

Fragen rund um das Thema Leistungserhebungen, Notenbildung und Zeugnisse beantworten Ihnen gerne Ihre jeweiligen Klassenleitungen.

Wir freuen uns sehr, wenn wir nach Pfingsten wieder alle Schüler*innen an der Heimvolksschule gesund wiedersehen und wünschen allen einen möglichst gelungenen und reibungslosen Start in diese neue Form des Unterrichtsbetriebs!

Notbetreuung in den Pfingstferien: Antragsformular

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

auch an den acht Werktagen während der Pfingstferien wird gemäß Schreiben des Kultusministeriums eine Notbetreuung für die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 1 -6 angeboten, die eine Betreuung benötigen und Anspruch darauf haben.

Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier:

Antrag Notbetreuung Pfingsten 

Damit ausreichend Vorlauf für die Planung der Schule besteht, müssen Sie, liebe Eltern, Ihre Anmeldung bitte bis spätestens Mittwoch, 27.05.2020 abgegeben haben!

Vielen Dank!

Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für die Klassen 1 und 5a, b am 18. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 1, 5a und 5b,

am 18. Mai 2020 startet, wie bereits angekündigt, der Präsenzunterricht für jeweils eingeteilten Lerngruppen der 1. und 5. Jahrgangsstufe um 7.55 Uhr.

Unsere privaten Schulbuslinien als auch die RBO-Linien fahren morgens zu den üblichen Zeiten.

Bitte beachten Sie:

Die derzeitigen Maßnahmen zum Infektionsschutz d. h. die Wahrung der Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern, das Einhalten der Nies- und Hustenetikette (www.infektionsschutz.de/hygienetipps/hygiene-beim-husten-und-niesen.html) und das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gelten bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des ÖPNV (RBO) als auch in den privaten Buslinien und überall dort, wo es zu Ansammlungen kommt, also auch an Bushaltestellen und auf dem Schulweg, sofern der Abstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann.

Auch in der gesamten Einrichtung der Heimvolksschule St. Maria gelten bereits seit 27. April 2020 Maßnahmen zum Infektionsschutz!

Bitte besprechen Sie vor Schulstart diese Schutzmaßnahmen ausführlich mit Ihrer Tochter/Ihrem Sohn und nutzen Sie dazu unbedingt auch die Informationen zum Infektionsschutz an Schulen! (www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html#informationen-infektionsschutz)

Gemäß den Vorgaben zum Infektionsschutz werden auch die ab 18. Mai startenden die Klassen in Gruppen zu maximal 15 Teilnehmern aufgeteilt und in einem wöchentlichen Wechsel der Lerngruppen zwischen Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“ unterrichtet.

Auch hier ist der Präsenzunterricht zunächst auf täglich 3 Unterrichtsstunden reduziert und endet damit regulär nach der dritten Stunde um 10.30 Uhr.

Wie für die bereits gestarteten Jahrgangsstufen besteht für die 1. als auch 5. Jahrgangsstufe ab dem 18. Mai ebenfalls die Möglichkeit, die Angebote der Nachmittagsbetreuung gemäß Buchungsvereinbarung während der Präsenzphasen in Anspruch zu nehmen.

Genauere Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts für die 1. und 5. Klassen am 18. Mai, zur Einteilung der Lerngruppen usw. erhalten Sie die nächsten Tage über die gewohnten Kommunikationswege von Ihren/euren Klassenleitungen!

Wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen an der Heimvolksschule und wünschen allen einen gelungenen Start in den Unterricht an der Schule!

Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts am 11. Mai

Der Präsenzunterricht für die 4. und 8. Klassen ist bayernweit zunächst auf eine reduzierte Anzahl von 3 Unterrichtsstunden pro Präsenztag festgelegt. Der Unterricht erfolgt nicht nach dem üblichen Stundenplan, sondern vorrangig in den jeweiligen Hauptfächern (Deutsch, Mathematik, HSU bzw. Englisch).

Das bedeutet, dass der tägliche Unterricht an der HVS nach der dritten Stunde (10.30 Uhr) endet und die Schülerinnen und Schüler wieder nach Hause fahren/gehen.

Ausnahme: Kinder, die regulär eine Nachmittagsbetreuung gebucht haben, können diese in Anspruch nehmen! 

Weitere wichtige Informationen rund um die Wiederaufnahme des Unterrichts am 11. Mai erhalten Sie und die Schülerinnen und Schüler von ihren jeweiligen Klassenleitungen: einmal über die bisher gewohnten Kommunikationswege und zusätzlich am Montag 11. Mai im Unterricht.

Gemäß den Vorgaben zum Infektionsschutz werden die Klassen in Gruppen zu 10 bis maximal 15 Teilnehmern aufgeteilt, auch hier gelten alle Regelungen zum Infektionsschutz.

Ab 11. Mai 2020 starten auch die Angebote der Nachmittagsbetreuung (OGS/Hort) für die 4. und 8. Klassen gemäß Buchungsvereinbarung (zusätzlich zu den bereits ab 27. April aufgenommenen Angeboten für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen).

Daher fährt die Buslinie der Firma Eckerl nicht mehr wie in den letzten zwei Wochen ausnahmsweise bereits um 11.15 Uhr, sondern nimmt wieder ihre regulären Fahrzeiten auf und fährt demzufolge erst um 16.35 Uhr.


Am 18. Mai soll der Unterrichtsstart für die 1. und 5. Jahrgangsstufen erfolgen.

Auch hier ist der Präsenzunterricht zunächst auf täglich 3 Unterrichtsstunden reduziert und endet damit ebenso nach der dritten Stunde um 10.30 Uhr.

Gemäß den Vorgaben zum Infektionsschutz werden auch hier die Klassen in Gruppen zu maximal 15 Teilnehmern aufgeteilt und voraussichtlich in einem wöchentlichen Wechsel der Lerngruppen zwischen Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“ unterrichtet.

Genauere Informationen dazu erhalten Sie noch!

Wiederaufnahme des Unterrichts in den Jgst. 4 und 8 am 11. Mai 2020

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a, 4b, 8a und 8M,

am 11. Mai 2020 startet der Unterricht für die Klassen 4a, 4b, 8a und 8M wie üblich um 7.55 Uhr. Unsere privaten Schulbuslinien als auch die RBO-Linien fahren morgens zu den üblichen Zeiten.

 

Achtung: Die derzeitigen Maßnahmen zum Infektionsschutz,  d. h.

gelten bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des ÖPNV, in den privaten Buslinien und überall dort, wo es zu Ansammlungen kommt, also auch an Bushaltestellen und auf dem Schulweg.

Auch in der gesamten Einrichtung der Heimvolksschule St. Maria gelten bereits seit 27. April 2020 umfangreiche Maßnahmen zum Infektionsschutz.

Bitte besprechen Sie vor Schulstart diese Schutzmaßnahmen ausführlich mit Ihrer Tochter/Ihrem Sohn und nutzen Sie dazu unbedingt auch die Informationen zum Infektionsschutz an Schulen:

 

Genauere Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts für die 4. und 8. Klassen am 11. Mai erhalten Sie die nächsten Tage über die gewohnten Kommunikationswege von Ihren/euren Klassenleitungen!

Bitte informieren Sie sich nach wie vor regelmäßig auf der Homepage des Kultusministeriums über neueste Entwicklungen, diese werden teilweise mehrmals täglich aktualisiert!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der vierten und achten Jahrgangsstufen einen guten Start in den Präsenzunterricht und freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen!

Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt

Angesichts der langen Schließung der Schulen und Kindertagesstätten besteht die Sorge, dass in manchen Familien die Isolation zu Stress führen kann und in der Folge die häusliche Gewalt zunimmt.

Die zentrale Schulpsychologin für die Grund- und Mittelschulen, Frau Engelmann, sowie die zentrale Beratungslehrerin, Frau Guth, haben deshalb in Zusammenarbeit mit dem Team der Schulberatungsstelle eine Liste von Ansprechpartnern und Notfallnummern - speziell zum Thema häusliche Gewalt – zusammengestellt.

Sie finden diese Liste auf der Homepage des Staatlichen Schulamtes Passau zum Download.

Eigens für den Raum Passau hat die Gleichstellungsbeauftrage im Landratsamt Frau Melanie Wagner einen Flyer veröffentlich. Auch diesen Flyer finden Sie auf der Homepage des Staatlichen Schulamtes Passau zum Download.

Information zur Erstkommunion

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände müssen wir davon ausgehen, dass die Erstkommunion nicht wie geplant stattfinden kann. Sobald wir Genaueres wissen, geben wir Ihnen Bescheid.

E.Budelmann/M.Kollmaier

Schuleinschreibung

Liebe Eltern,

das Staatliche Schulamt im Landkreis Passau hat eine Pressererklärung zum 'Thema "Schuleinschreibung" veröffentlicht. Bitte lesen Sie den genauen Wortlaut hier nach:

Schuleinschreibung

Deshalb gilt heuer ausnahmsweise Folgendes: Sie können Ihr Kind telefonisch oder schriftlich (auch per E-Mail) zur Einschulung anmelden und müssen nicht persönlich erscheinen.

Hier sind unsere Kontaktdaten:

Heimvolksschule St. Maria
Passauer Straße 21
94081 Fürstenzell
Tel. 08502 806-62
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir schicken Ihnen dann die notwendigen Unterlagen per Post oder E-Mail. Vielen Dank!

 

„Gelbe Schule mit Herz“ und Co-Kräfte-Modell auch im kommenden Schuljahr

Die Heimvolksschule St. Maria, ein Erfolgsmodell in der Schullandschaft von Stadt und Landkreis Passau, bleibt auf Erfolgskurs. Das bestätigen die stabilen Schülerzahlen, die große Nachfrage und die durchwegs positive Resonanz. Und so werden von der Schulleitung die Planungen für den weiteren Verlauf des Schuljahres, aber auch schon für das kommende Schuljahr vorangetrieben:

- fundierte Prüfungsvorbereitung

- vertiefte Berufsorientierung

- Erziehung zum verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien

- Weiterentwicklung der „Gelben Schule mit Herz“ in der Grundschule

20gelb01 20gelb03 20gelb02

Kinder, Eltern und Lehrkräfte sind sehr angetan von dieser neuen Art des Unterrichtens, in der durch Binnendifferenzierung eine individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers durch Lernaufgaben auf unterschiedlichem Niveau zum gleichen Thema im Mittelpunkt steht. Dabei geht es vor allem darum, die einzelnen Persönlichkeiten aller im Erziehungsprozess beteiligten Personen optimal zu fördern und eine positive Haltung zu entwickeln.

Weiterlesen: „Gelbe Schule mit Herz“ und Co-Kräfte-Modell auch im kommenden Schuljahr

Das Netz vergisst nicht!

19netzMit diesem wichtigen Satz leitete der Kriminaloberkommissar Charly Höller den informativen Vortrag „Internet und soziale Netzwerke“ ein. Darin informierte der Polizist die Schüler der Jahrgangsstufen 6, 7 und 8 vor allem über die Gefahren und Folgen von unsachgemäßem Gebrauch des Internets und der sozialen Medien. Mit seiner 28-jährigen Erfahrung als Polizist zog Herr Höller die Schüler in seinen Bann und beantwortete viele Schülerfragen.

Die Schüler erfuhren, dass 4 Milliarden Menschen, also fast jeder zweite Mensch das Internet benutzt und dass sich fast alles im Web abspielt. Herr Höller nannte deshalb das Internet „ein digitales Schlaraffenland für Neugierige.“ Aufgrund der Tatsache, dass fast jeder ein Smartphone besitzt, habe man rund um die Uhr Zugang zum Netz. Eine Folge davon ist, dass viele keine Trennung mehr machen zwischen dem digitalen und dem realen Leben. Weitere Folgen sind Realitätsverlust, Aufmerksamkeitsdefizit oder FOMO (= fear of missing out), das bedeutet die Angst etwas zu verpassen. Neben diesen Folgen sind 5% der Internetnutzer Straftäter z.B. Erpresser, Mobber, Stalker, Extremisten oder Sexualstraftäter.

Herr Höller teilte den interessierten Schülern auch mit, dass Beleidigungen oder Cybermobbing als Straftaten zählen, was sich vielen der Schüler nicht bekannt war. Einen schlimmen Fall von Cybermobbing zeigte ein Kurzfilm über einen 13-jährigen Jungen, der sich aufgrund von Beleidigungen im Netz nicht mehr zu helfen wusste und Selbstmord beging. Diese wahre Geschichte machte die jungen Zuhörer sehr betroffen und nachdenklich.

Ein weiterer eher witzig gemachter Kurzfilm zeigte den Schülern, dass man genau aufpassen sollte, was man im Netz postet und dass man vorsichtig im Umgang mit problematischen Inhalten sein soll, denn das könnte Einfluss auf die spätere Ausbildungsstelle haben. Darum der Tipp: Check dein Profil, bevor es andere tun!

Zum Abschluss setzte der Kriminaloberkommissar die Jugendlichen davon in Kenntnis, dass die Polizei das Recht hat, ein Handy mit strafbaren Inhalten sicherzustellen und einzubehalten, auch wenn man noch strafunmündig ist. Im Klartext heißt das, dass das Handy für immer weg ist und man keine Möglichkeit hat es zurückzuerhalten! Also immer erst überlegen, was man einem anvertraut bzw. weiterleitet. Das Netz vergisst nie - auch gelöschte Inhalte können wiederhergestellt werden!

Himmlischer Besuch in der Schülerbibliothek

19buchengelEine große Überraschung erfuhren unsere Grundschüler am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien. Ein himmlischer Gast besuchte die weihnachtlich geschmückte Bücherei der Schule. Da staunten die Kinder nicht schlecht und begrüßten den wunderschönen Engel alias Franziska Stieglbauer mit gekonnt vorgetragenen Weihnachtsliedern.

Gespannt lauschten sie dann den Worten des Engels, der von kleinen Engeln berichtete. Auch beantwortete er viele himmlische Fragen der Schüler, die eben nur ein Engel beantworten kann. Gebannt klebten sie an seinen Lippen, als er weitere weihnachtliche Geschichten zum Besten gab. Abschließend bedankten sich die Kinder mit einem vorgetragenen Gedicht und freuten sich über leckere Schokoladenkugeln, die der Himmelsbote mitgebracht hatte.

Und vor allem eines wissen die Kinder jetzt ganz sicher: es gibt ihn wirklich, den Weihnachtsengel, denn sie durften ihn mit eigenen Augen sehen. Von diesem frohen Erleben fasziniert wuchs die Vorfreude auf das Christkind, das in wenigen Tagen kommen würde, ins Unermessliche.

Leuchtende Sterne für Ploesti

19sammelnMit einer groß angelegten Spendenaktion unterstütze die Schulfamilie der Heimvolksschule St. Maria in diesem Advent wie seit über 25 Jahren die Hilfsaktion des Fürstenzeller Pfarrmesners Georg Wagner, der mehrmals im Jahr nach Rumänien aufbricht, um dort bitterarme Kinder, Familien und Senioren zu versorgen. Als der damalige Rektor Werner Köglmaier diese Aktion anregte, konnte man nicht erahnen, welch große Spendenbereitschaft dies bei Schülern, Eltern und Lehrkräften über Jahre wecken würde.

Neben dem schon zur Tradition gewordenen „Geldbeutelwaschen“ der braunen Münzen – frei nach dem Motto „viel Kleinvieh macht auch Mist“ – boten auch in diesem Jahr die Schülersprecher selbst gebastelte Teelichthalter, Engel, Weihnachtskarten und vor allem Strohsterne an. Diese Sterne sollten den armen Menschen im rumänischen Ploesti leuchten und ein bisschen Licht und Wärme in ihren armseligen Alltag bringen. Diesen verdeutlichte Pfarrmesner Georg Wagner, der in einigen Klassen von seinen letzten Hilfsfahrten berichtete und mit einem Film und zahlreichen Fotos veranschaulichte, wie groß die Not in diesen Gebirgsdörfern sei. Ein Teilnehmer einer Fahrt, so Wagner, meinte resümierend: „Wo diese Menschen wohnen müssen, würde ich nicht einmal mein Fahrrad unterstellen.“ Bei seiner letzten Fahrt im Dezember erfreute Wagner und seine Mitreisenden viele Kinder und Senioren mit einem warmen Essen bei einer Nikolausfeier und brachte hunderte von Lebensmittelpakete, auf die viele Hilfsbedürftige schon sehnsüchtig warteten.

Rektorin Bettina Mischko dankte den engagierten Schülersprechern mit Vertrauenslehrerin Steffi Andorfer für ihren großen Einsatz, allen Schülern für die großzügige Spendenbereitschaft sowie Robert Drexler, der die Spendenaktion Jahr für Jahr vorantreibt. Uns so konnte sie am letzten Schultag die stolze Spendensumme von fast 850 € bekanntgeben, mit der Georg Wagner viele leuchtende, warme Sterne nach Ploest bringen könne.

Wunschbaum-Aktion des Kinderschutzbunds Passau e.V.

Im Rahmen der jährlichen Adventsfeier, die unter anderem mit einer nachdenklich stimmenden Weihnachtsgeschichte gestaltet war, entwickelten sich sehr schnell einige Gedanken in der Klasse 5A:

„An Weihnachten soll man nicht nur an sich denken, sondern auch an andere!“

„Es gibt Menschen, denen es nicht so gut geht – die kein Geld haben.“

„Kinder, die keine Geschenke unterm Weihnachtsbaum haben – die sind dann bestimmt sehr traurig.“

19wunschAuf Grund dieses Gesprächs wuchs die Idee, als Klassengemeinschaft einem Kind ein fröhliches Weihnachtsfest zu bescheren. Gemeinsam entschied sich die Klasse mit ihrer Klassenleiterin Sabrina Friedl für die Wunschbaum-Aktion des Kinderschutzbunds Passau e.V.

Im Realmarkt Passau wurde eine Wunschkugel ausgesucht und der angefügte Wunsch des Kindes besorgt. Von jeder Schülerin und jedem Schüler wurde eine Christbaumkugel mit Wünschen gestaltet und dem Geschenk beigelegt. Das Päckchen wurde eifrig in weihnachtliches Geschenkpapier verpackt und schließlich im Realmarkt abgegeben, damit das Christkind den Wunsch auch pünktlich zustellen kann.

Uns hat die Aktion große Freude bereitet.

Die Klasse 5A

Mitmach-Musical "David der Hirtenjunge"

19david02Seit Tagen begegnete man kleinen Schäfchen, wild aussehenden Hirten oder lieblichen Engeln in den Gängen, hörte frohe weihnachtliche Lieder aus den Klassenzimmern oder traf auf eifrig diskutierende Lehrkräfte, galt es doch, das Mitmach – Musical „David der Hirtenjunge“ vorzubereiten, zu dem sich Martin Göth mit der Gruppe Shalom angekündigt hatte. Knisternde Spannung lag dann im Raum, als alle Schüler*innen der Klassen 1 bis 5 ihre Plätze einnahmen und auf ihren Einsatz warteten. Sie alle waren ja nicht Zuschauer, sondern Mitwirkende und ließen sich, von Martin Göth geschickt geführt, voll und ganz auf ihre Rollen ein.

Weiterlesen: Mitmach-Musical "David der Hirtenjunge"

Weihnachtsgeschenk für schwer verunglückten Adrian

19spende01Der alljährlich im Hebst stattfindende Spendenlauf „Kinder laufen für Kinder“ an der Heimvolksschule St. Maria verfolgte in diesem Jahr ein besonderes Ziel, wollte man doch für den vor ca. 8 Monaten schwerst verunglückten 15-jährigen Adrian eine möglichst große Summe erlaufen, um ihm auf dem langwierigen Rückweg zu einem einigermaßen normalen Leben zu helfen. Riesengroß war die Freude bei der ganzen Schulfamilie, als der Ambulante Pflegedienst Plank und Curare Seniorengarten – angeregt durch einen Bericht in „fürstenzell life“ - anboten, auf Weihnachtsgeschenke für ihre Mitarbeiter zu verzichten und stattdessen die Hilfsaktion für Julian zu unterstützen.

In einer kleinen Feierstunde überraschten die Schülersprecher, Maxi und Alice, Adrian mit einem Scheck von 1500 € aus „Schüler laufen für Schüler“, das Ehepaar Plank mit einem Scheck von 2000 € und Ahmad und Selina aus der 4. Klasse mit gebastelten Christbaumkugeln voller selbst geschriebener guter Wünsche. Sichtlich gerührt berichteten Adrian und seine Mutter von dem schweren Stromunfall am Bahnhof Osterhofen im April, bei dem Adrian schwerst verletzt wurde. Seitdem war er 155 Tage in Münchner Krankenhäuser und nach einer Woche „Heimaturlaub“ ist er seit dem 25. September auf Reha.

Weiterlesen: Weihnachtsgeschenk für schwer verunglückten Adrian

SET – Schüler entdecken Technik

19tfk01Stromkreise aufbauen, mit elektrischen und elektronischen Bauteilen frei experimentieren, den Umgang mit Werkzeug, Lötkolben und Messgeräten üben, eine LED Taschenlampe bauen, eine elektrische Sirene mit Lautsprechen löten, elektrische Geräte zerlegen und das Innenleben erforschen - all diese Fertigkeiten konnten Schüler der beiden 5. Klassen der Heimvolksschule an sechs Nachmittagen zusammen mit Michael Grömmer und Simon Ascher, Mitarbeiter der Firma Elektro Meusel, erlernen. Hochmotiviert und mit Feuereifer waren die Schüler dabei, schafften es die beiden Coaches doch mit großem Engagement, pädagogischem Geschick und Fachwissen, Interesse für technische Zusammenhänge bei den Buben und Mädels zu wecken.

19tfk02Zum Abschluss des Lehrgangs wurde den Teilnehmern in einer kleinen Feierstunde von Elektromeister Max Meusel eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme ausgehändigt, die sie genauso wie die voll funktionierenden Werkstücke voller Stolz Mitschülern und Eltern präsentierten.

Federführend für dieses „Technik-Begeisterungsprogramm“ zeichnet das Institut TfK (Technik für Kinder e. V.), das schon seit Jahren Kindern an der Heimvolksschule St. Maria Einblicke in die Welt der Technik gewährt. Dass diese Maßnahmen gerade in der heutigen Zeit, in der Kinder immer mehr Technik benutzen, ihnen jedoch dafür sowohl das Verständnis als auch die motorischen Fähigkeiten, sich damit auseinanderzusetzen, fehlen, sehr sinnvoll und gewinnbringend sind, konnte man an der Begeisterung der Teilnehmer sehen, die am Ende des letzten Nachmittages darum baten, in der 6. Klasse an einem Fortsetzungskurs teilnehmen zu dürfen.

Raphael Seidl bester Vorleser an der Heimvolksschule

19vorlesenOb Spannung, Action, fremde Welten oder Alltagsgeschichten – Bücher gibt es zu allen Themen und für jeden Geschmack. Das konnten die Schüler der sechsten Klassen zeigen, als sie sich zum diesjährigen Vorlesewettbewerb vorbereiteten.

Nachdem die Klassensieger ermittelt worden waren, stellten sich die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 6a und 6b dem Schulentscheid. In diesem Jahr bestand die Jury aus den Klassenlehrerinnen Frau Krompaß (6a), Frau Sonndorfer (6b), der Rektorin Frau Mischko und unserer Sozialpädagogin Frau Paradiso.

Gespannt lauschten sie und die restlichen Mitschüler den Vorlesern, die zuerst eine vorbereitete Geschichte aus ihrem Lieblingsbuch und dann einen Fremdtext vorlasen. Dabei wurde auf die Lesetechnik, die Interpretation und auf die Textauswahl geachtet. Kleinere Versprecher waren nicht tragisch und wurden nicht gewertet. Ist man sich doch der Nervosität und Aufregung der Vorleser bewusst.

Die Spannung war groß, als die zwei führenden Vorleser Raphael Seidl und Marcel Weibel ins entscheidende Stechen gingen. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Mitstreiter konnte sich Raphael Seidl (6a) knapp durchsetzen. So wurde Marcel Weibel (6a) Zweitplatzierter und über den dritten Platz konnte sich Samira Khaled Saied (6b) freuen. Alle Beteiligte waren sich einig, dass der Vorlesewettbewerb großen Spaß machte und gewinnbringend war.

Corona-Infos

Liebe Eltern! Bitte beachten Sie die Hinweise des Kultusministeriums! Sie finden diese hier.
Auch unser Schulträger SLW stellt stets die neuesten Infos für Eltern und Mitarbeiterschaft online. Klicken Sie hier.


18schulwerk

18gelbeschule

Hilfsangebote

Eine Übersicht über inner- und außerschulische Hilfsangebote bei Depression und Angststörungen finden Sie hier zum Download.

16 gesund

Suche

Termine

Mitarbeiter

Copyright © 2016 Heimvolksschule St. Maria. All Rights Reserved.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.